Ergebnisse, Normen und Richtlinien

CadnaR ermöglicht die einfache Analyse und Nachbearbeitung von Berechnungsergebnissen, abhängig von der Anwendung und den verfügbaren Optionen. Techniken wie die Darstellung von Teilchenpfaden in 3D, das Teilchen Ping Pong, Teilpegel sowie arithmetische Operationen von Rastern können für die Analyse von akustischen Situationen benutzt werden, um den gesamten Beurteilungsprozess zu unterstützen.


Wo berechnet werden kann?*

mit CadnaR können Sie die Ergebnisse berechnen:

  • Einzelne Immissionspunkte
  • Horizontales Raster (2D)
  • Voxelgitter (3D)
  • Immissionspunktketten

Die Gewinnung und Auswertung von Berechnungsergebnissen an einzelnen Immissionspunkten ist ein grundlegendes Element jeder raumakustischen Simulation. Die Darstellung von Ergebnissen in 2D-Rastern und  3D-Gittern sind dennoch sehr hilfreiche Werkzeuge um auf einen Blick ein tieferes Verständnis der vorliegenden akustischen Situation zu erhalten und um die Ergebnisse auch Außenstehenden zu präsentieren.

Immissionspunktketten sind Polylinien, die bis zu 15 Immissionspunkte miteinander verbinden. Sie erlauben ausgehend von einer Quelle den Abfall des Schalldruckpegels und des STI entlang eines bestimmten Pfades zu bewerten und bestimmte Parameter wie beispielsweise die räumliche Abklingrate unkompliziert zu ermitteln. Immissionspunktketten werden sowohl in Großraumbüros als auch in industriellen Produktionshallen eingesetzt.

*Welche Lizenzvoraussetzungen für die Berechnung an den oben dargestellten Orten notwendig sind können der Broschüre mit den technischen Spezifikationen entnommen werden.

Normen und Richtlinien

Spezielle Hilfsmittel vereinfachen die Bewertung nach folgenden Normen und Richtlinien:

  • DIN 18041. Bewertung auf Basis der Nachhallzeit (Räume der Gruppe A). Vergleich der simulierten Nachhallzeiten mit den Sollwerten abhängig von Nutzungsart und Raumvolumen.
  • VDI 2569. Bewertung auf Basis der Nachhallzeit für Einzelbüros. Vergleich der simulierten Nachhallzeiten mit den Sollwerten.
  • ISO 3382-3 und VDI 2569 zur Bewertung von Mehrpersonenbüros bzw. Großraumbüros. Immissionspunktketten dienen als digitale “Messpfade” zur Bestimmung der räumlichen Abklingrate der Sprache (D2,S)  und des Sprachpegels in 4 m Abstand vom Sprecher (Lp,A,S,4m). Auf Basis der Nachhallzeit und der Ergebnisse mehrerer Immissionspunktketten erfolgt eine Klassifizierung der Räume (VDI 2569). Parameter wie Ablenkungsabstand (distraction radius rD) und Vertrautheitsabstand (privacy radius rP) werden automatisch anhand des Abfalls der STI-Werte entlang der Immissiosnpunktkette ausgegeben.

Speziell für Anwendung im industriellen Bereich,

  • kann die Schallbelastung an Arbeitsplätzen unter Berücksichtigung der Herstelleremissionsangaben gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EC ermittelt werden.
  • stellt CadnaR Tools zur Erstellung und Auswertung von Hüllflächen bereit, so dass die Schallleistung komplexer Maschinenmodelle in Anlehnung an die ISO3744 verifiziert werden kann.

CadnaR ermöglicht außerdem die Anwendung innovativer Methoden wie der STI-Matrix zur Bewertung von Büros, Restaurants oder ganz allgemein Räumen, in denen Probleme durch menschliche Sprachsignale entstehen. 

* Welche Lizenzanforderungen für die Nutzung der oben genannten Standards notwendig sind, erfahren Sie in der Broschüre mit den technischen Spezifikationen.

Was berechnet werden kann?*

Mit CadnaR können sie belastbare Ergebnisse erzielen für:

  • Schalldruckpegel
  • Nachhallzeit (T30, T20, T10, EDT)
  • Sprachtransmissionsindex STI (unter Berücksichtigung eines Hintergrundgeräusches)
  • Weitere psychoakustische Parameter (C50, C80, TS, Alcons, STIPA,CIS)

*Welche Lizenzvoraussetzungen für die Berechnung obiger Ergebnisse notwendig sind können der Broschüre mit den technischen Spezifikationen entnommen werden.