Bearbeitung und Modellierung

CadnaR erlaubt es dem Nutzer dank seiner ausgefeilten Eingabemöglichkeiten auf einfache Weise Modelle zu konstruieren. Dadurch, dass das Programm nur eine einzige Benutzerschnittstelle ohne Unterteilung in einzelne Module bietet, fällt der Einstieg in CadnaR sehr leicht, während komplexe Projekte dank moderner Hilfsmittel zur Verwaltung, Organisation und Analyse von erfahrenen Anwendern leicht zu bearbeiten sind.


Datenimport

CadnaR unterstütz den Import aus folgenden Formaten:

  • Google SketchUp (*.skp)
  • AutoCAD* (*.dwg, *.dxf)
  • pCon Planner** (*.dwg)

Zudem können Textdateien (ASCII-Format) für den Import von Objektgeometrien und Bibliothekseinträgen (z.B. Absorptionsdatenbibliothek) genutzt werden und Richtwirkungen aus dem CLF-Format (*.CF1 & .*CF2) importiert werden. Außerdem bietet CadnaR eine ODBC-Schnittstelle zur Anbindung an jegliche externe Datenbanken und einen direkten Import aus Excel-Files (*.xlsx).

* benötigt Option ORG
**
benötigt Option ORG oder Option OFFICE

Einfache Modellerstellung innerhalb von CadnaR

Das Bedienkonzept von CadnaR und die damit verbundene einfache und intuitive Modellerstellung und -bearbeitung sind einzigartig am Markt. Häufig ist es sogar effektiver, ein Modell ausgehend von einem Lageplan komplett neu in CadnaR aufzubauen als Daten zu importieren und aufzubereiten. 

CadnaR stellt alle notwendigen Werkzeuge für die Erstellung und Bearbeitung aller denkbaren Szenarien klar und übersichtlich bereit:

  • Lagepläne können als Hintergrundbitmaps* in das Modell eingebracht und als Grundlage für die Modellierung verwendet werden.
  • Hindernisse aller Art wie beispielsweise Innenwände, Maschinen, Tische oder Möbelstücke können in CadnaR unkompliziert modelliert werden. Im einfachsten Fall wird deren Geometrie als Schirme oder Quader abgebildet und mit den zugehörigen akustischen Eigenschaften hinsichtlich Absorption, Streuung und Transmission versehen. Auch für komplexere Geometrien hält CadnaR mit dem sogenannten Polymesh das passende Hilfsmittel bereit.
  • Schallquellen können als Punkt, Linie, Fläche oder Quader eingegeben werden. Durch geschickte Kombination können alle Arten von Maschinen und anderen Strukturen modelliert werden.

Die geschickte Kombination verschiedener Hindernisse und Quellen erlaubt die Modellierung aller denkbaren Konstruktionen. Hier kommt die durchdachte Projektorganisationsstruktur ins Spiel, die das Gruppieren von Objekten erlaubt und das Modellieren immens beschleunigt.

* benötigt Option VIS

Projektorganisation: der ObjectTree*

CadnaR bietet mit dem ObjectTree* ein einfach zu bedienendes und dennoch mächtiges Werkzeug zur Gruppierung und Projektorganisation an. Durch einfaches Zuweisen von Objekten zu Ordnern im ObjectTree können Objekte gruppiert werden. Bestehende Gruppen können weiter zusammengefasst werden, so dass eine hierarchische Gruppierung bzw. Strukturierung möglich ist. Diese hierarchische Struktur wird dann ausgenutzt für die Bildung verschiedener Planungsszenarien bzw. Varianten innerhalb einer CadnaR-Datei: es wird einfach festgelegt, welche Objektgruppen in welcher Planungsvariante aktiviert bzw. deaktiviert ist. Auf diese Weise lassen sich sehr effizient verschiedene Planungsszenarien in einer Datei verwalten und auch direkt miteinander vergleichen.

* benötigt Option ORG

Modellierung komplexer Geometrien

Die Geometrie realer Objekte kann in raumakustischen Simulationsmodellen oft in ausreichender Genauigkeit durch Quader und Schirme angenähert werden. Allerdings ist es in manchen Fällen essenziell auch komplexere Geometrien im akustischen Simulationsmodell abzubilden. In CadnaR kann das Polymesh dazu genutzt werden komplexe Oberflächen zu modellieren. Auf diese Weise können beispielsweise (Dach-)Schrägen, Gewölbe, halbkugelförmige Deckenelemente oder gezackte Industriehallendächer erstellt werden.

Materialeigenschaften: Absorption und Streuung

Im Lieferumfang von CadnaR ist bereits eine Breite Auswahl von Absorptionsdaten enthalten. Es steht eine herstellerneutrale Bibliothek von Absorptionsgraden für Oberflächen verschiedenster Materialien bereit, die selbstverständlich leicht um nutzerdefinierte Einträge erweitert werden kann. Zudem wird eine Produktdatenbank mitgeliefert, die für ausgewählte Hersteller die Originaldaten aus den Prüfzeugnissen aus den Hallraummessungen nach ISO 354 beinhaltet. Diese Daten können dann direkt (z.B. bei flächenhaften Absorbern) oder indirekt (z.B im Falle von Deckensegeln oder Kulissenkonstruktionen) den in CadnaR modellierten Objekten zugewiesen werden.

Informationen zu den Streugraden bestimmter Objekte sind im Allgemeinen selten vorhanden. Nichtsdestotrotz können Sie mit CadnaR auf unkomplizierte Weise Streuung aufgrund von Oberflächenrauigkeit oder nicht mitmodellierter Objektfeinheiten in der Simulation berücksichtigen. Außerdem bietet CadnaR eine Reihe von best-practice Hinweisen wie typische Objekte hinsichtlich der Streugrade in der Simulation erfolgreich behandelt werden können.